Hormontherapie mit Bioidentischen Hormonen

Bioidentische Hormontherapie

(u.a. bei Wechseljahresbeschwerden, Gelenk- und Weichteilbeschwerden, Müdigkeit, Leistungsminderung, Abgeschlagenheit, ADS/ ADHS, etc.: Info auch über www.hormon-netzwerk.de)

Symptome bei denen diese Therapie eingesetzt werden kann sind:

  • Nervosität und erhöhte Reizbarkeit , Hitzewallungen bzw. Schweißausbrüche
  • Erschöpfung und Leistungsabfall, depressive Verstimmungen
  • Gewichtszunahme, Schlafstörungen
  • Gelenk- und Muskelschmerzen, Fibromyalgie Syndrom, Migräne, Schwindel
  • Herzbeschwerden, Darmträgheit

Naturidentisches Progesteron wird aus dem Diosgenin der wilden Yamswurzel gewonnen bzw. hergestellt.

  • Wirkt bei Beschwerden vor der Regel (Prämenstruelles Syndrom oder PMS)
  • Wirkt bei Brustspannen, Zysten in der Brust und in den Ovarien und gegen Myome in der Gebärmutter
  • Lindert Wechseljahrsbeschwerden
  • Wirkt als natürliches Antidepressivum, ist psychisch ausgleichend und stabilisierend
  • Hat eine antithrombotische Wirkung und reduziert die Gefahr von Schlaganfällen und Embolien
  • Fördert die Diurese, d. h. wirkt ausschwemmend und reguliert so Ödeme und hohen Blutdruck
  • Verbessert die Schildrüsenunterfunktion, indem es die Hormonverwertung verbessert
  • Fördert die Gewichtsabnahme, indem es die Energiegewinnung aus Fettgewebe unterstützt
  • Schützt vor Brust- und Gebärmutterkrebs
  • Ist ein physiologischer Cholesterinsenker
  • Verbessert die Konzentrations- und Gedächtnisleistung
  • Verbessert den Schlaf und die Schlafqualität
  • Wirkt knochenaufbauend und bessert die Osteoporose
  • Wirkt Gefäßwand stärkend und verbessert auch Venenbeschwerden
  • Hat eine schmerzreduzierende Wirkung
  • Schützt vor Altersdiabetes
  • Stimuliert das Wachstum der Kopfhaare
  • Reguliert die Libido und Potenz
  • Hat im Gegensatz zu künstlichen Hormonen keine unerwünschten Wirkungen und Kontraindikationen
  • v.m.

Natürliches Östradiol und seine Wirkungsweise

Auch das natürliche Östradiol wird, ebenso wie das natürliche Progesteron, aus dem Diosgenin der wilden Yamswurzel gewonnen.
Die positive Wirkungsweise des naturidentischen Östradiols ist vielfältig.

  • Wirkt antioxidativ und ist ein „Fänger freier Radikale“
  • Schützt vor Gefäßwandverkalkungen und Herzinfakt  
  • Erhält die kognitiven Gehirnfunktionen
  • Reguliert die Temperatursteuerung im Körpers (Hitzewallungen, Schweißsekretion)
  • Reguliert den Fettstoffwechsel
  • Verbessert die Insulinwirkung
  • Hat eine antidepressive Wirkung
  • Stimuliert den Kollagen- und Knochenstoffwechsel
  • Ist ein Schutzfaktor für Haut und Schleimhäute
  • Erhält in Kombination mit Progesteron die Immunabwehr
  • Fördert zusammen mit Progesteron die natürlichen Schlafmechanismen
  • Vermindert das Risiko für „grauen Star“
  • Erhält die Libido
  • Schützt vor androgenetischem Haarausfall
  • Vermindert die Geschwindigkeit des Alterns und erhält die Lebensqualität und die Gesundheit im Alter
  • v.m.

Auch bei der Verwendung von naturidentischem Östradiol kann es zu keinen Nebenwirkungen kommen, wenn die Idealbereiche beachtet und durch Messungen kontrolliert werden.

Die Wechseljahre des Mannes

Auch das Hormonsystem des Mannes ist Alterungsprozessen unterworfen. Die Erkenntnis, dass auch Männer „Wechseljahre“ haben, die sogenannte Andropause, ist noch relativ jung.

Gewichtszunahme (v. a. im Bauchbereich), Erschlaffung der Muskulatur, Leistungsabfall, Antriebsverlust, chronische Müdigkeit, nächtliches Schwitzen, Schlafstörungen, Libidoverlust, Potenzstörungen, depressive Verstimmung, Gereiztheit, Denk- und Merkstörungen können Anzeichen eines beginnenden oder zunehmenden Hormonmangels sein. Die neue „Männermedizin“ beginnt mit einer ausführlichen Anamnese und gezielten Labordiagnostik (u. a. Vitalstoffe, Hormone, Prostataparameter).

Es gibt auch hier Pioniere, die zum Teil unter lautem Protest der ärztlichen Kollegen das Wagnis eingingen, sich selbst und Patienten mit starken Beschwerden bei Hormondefiziten mit naturidentischen Hormonen zu behandeln. Die Ergebnisse sind sehr gut und vielen Männern wurde so in den letzten etwa 10 Jahren der Lebensmut, Vitalität und Lebensqualität zurückgegeben.