Eiweißanalyse - Proteomis Profil

Ein ganzheitlicher Zugang zur Gesundheit.

Als funktionell-biochemische Analyse liefert das Proteomis – Eiweißprofil dem Therapeuten ein dynamisches und ganzheitliches Bild der Gesundheit seiner Patienten. Das Eiweißprofil ist dabei das Bindeglied zwischen komplementärer Diagnose, ganzheitlicher Prognose und therapeutischer Handlungsempfehlung. Proteomis ermöglicht damit eine gleichzeitig persönliche und präzise therapeutische Orientierung.

Wozu das funktionelle Eiweißprofil?

Ihr Arzt/ Ihre Ärztin, oder Ihr Therapeut/ Ihre Therapeutin kann Ihnen jetzt eine Untersuchungs- und Behandlungsmethode aus der Naturheilkunde anbieten, die auf dem Boden der Wissenschaft steht. Schon mehr als 2 Millionen Patienten haben davon profitiert. Anders als bei üblichen schulmedizinischen Verfahren entsteht aus einer individuellen Diagnose auch ein individuelles Medikament, das genau auf Sie und Ihre Genesung zugeschnitten ist.

Proteomis ist eine ganzheitliche Untersuchungsmethode, die die Ursache von Beschwerden und Krankheiten aufdecken kann.
Außerdem bietet es eine wertvolle Vorsorgeuntersuchung, denn es kann beginnende Störungen anzeigen, wenn die üblichen Methoden („normale“ Blutsuntersuchung, Normallabor, Röntgen, Ultraschall,…) noch ohne Befund sind.

Wann hilft das funktionelle Eiweißprofil? 

Als Vorsorgeuntersuchung und bei Erkrankungen wie

  • Allergien
  • Nahrungsmittelunverträglichkeiten
  • chronische Entzündungen
  • chronische Schmerzen
  • Hauterkrankungen
  • Rheuma, Arthritis, Arthrose
  • vegetative Störungen
  • chronische Erschöpfung
  • hormonelle Störungen

Verfahren und Diagnose

Das menschliche Blut enthält nicht nur verschiedene Blutkörperchen, sondern eine große Menge an Eiweißkörpern. Ohne diese Eiweißkörper gäbe es keine geordnete Zellfunktion, keine Zellerneuerung, keine köpereigene Abwehr.

Eiweiße sind Informationsträger. Sie transportieren die genetische Reaktion des Menschen auf die Außeneinflüsse, denen wir im Laufe unseres Lebens ausgesetzt sind. Die Zusammensetzung der Körpereiweiße unterscheidet sich von Mensch zu Mensch und ist abhängig von seinem Alter und seinem Gesundheitszustand. Eine alte Faustregel besagt, dass viele menschliche Organe erst Krankheitssymptome zeigen, wenn sie mehr als 70% ihrer Funktion verloren haben. Dann jedoch ist die Krankheit oft schon chronisch. Häufig ist bei einer chronischen Krankheit nicht sicher zu sagen, was ursprünglich der Auslöser war, ja, in vielen Fällen ist es schwer, genau zu sagen, um was es sich handelt.

Proteomis, das funktionelle Eiweißprofil nach C.E.I.A., kann zum Beispiel bei Erkrankungen des Magen-Darm-System und der Leber, des Immunsystems und des Nervensystems eingesetzt werden.

Alle chronischen Erkrankungen, wie Allergien, Rheuma, Durchblutungsstörungen oder hormonelle Störungen sollten ebenfalls über Proteomis abgeklärt werden.

Jedes individuelle Eiweißprofil wird mit den Daten einer Gruppe gleichen Alters und Geschlechts verglichen: Mehr als 3 Millionen Datensätze, die im Lauf von vierzig Jahren gewonnen wurden, machen das Verfahren einzigartig präzise und sicher.

Der Blick auf die Eiweiße ist hier sozusagen der Blick hinter die Kulissen. Eiweißveränderungen lassen präzise Aussagen über die Störung zu und zwar zu einem sehr frühen Zeitpunkt, wenn Prävention [auf den Abschnitt „Prävention“ unten verlinken] im eigentlichen Sinne noch möglich ist.

Wenn deine Krankheit schon besteht, gibt das Eiweißprofil in den meisten Fällen einen klaren Blick auf die Ursachen und erleichtert dadurch die Therapie. Und dazu braucht es zunächst nicht mehr als eine einfache Blutprobe.

Therapie

Anhand Ihres Eiweißprofils stellt Ihr Arzt computergestützt aus annähernd 1.000 Medikamenten individuell für Sie Heilpflanzen, Mineralien, Öle und andere Präparate aus der Naturheilkunde zusammen.

Diese Heilmittel sind nebenwirkungsarm und einfach anwendbar.
Das Proteomisprofil ist daher eine nicht nur in der Naturheilkunde einzigartige Methode, weil sie sowohl eine diagnostische Beurteilung als auch eine individuelle Therapie liefert.

Proteomis, so funktioniert‘s:

Eine einfache Blutentnahme aus der Armvene reicht aus. Die Blutentnahme sollte frühestens sechs Stunden nach der letzten Mahlzeit erfolgen. Das Blut wird von Ihrem Arzt oder Therapeuten in das europäische Zentrallabor geschickt. Nach etwa drei bis fünf Tagen liegt Ihr persönliches Eiweißprofil vor.

Die Laboranalyse kostet Sie derzeit einmalig 135 Euro inklusive Versand. Die Kosten werden in vielen Fällen von den privaten Krankenkassen übernommen.

Prävention

Der Vorteil für Patienten ist, dass Proteomis Veränderungen bereits nachweist, bevor diese in der klassischen Laboranalyse sichtbar sind oder sich gar durch Organveränderungen zeigen. Das Eiweißprofil eignet sich darum auch ausgezeichnet für den Einsatz zur Vorsorgeuntersuchung, die Früherkennung und damit für die Vorbeugung von Krankheiten.

Ihr Arzt kann Ihnen früher und mit besserer Aussicht auf Erfolg helfen